Vorteile, Aktionen und Besonderheiten

Entdecke die Vorteile der Wirtschaftsschule in Augsburg

An der Jakob-Fugger-Wirtschaftsschule erhalten Sie umfassende Förderangebote in Mathematik, Deutsch und Englisch. In unserer offene Ganztagsschule haben unsere Schüler die Möglichkeit nachmittags Wissenslücken zu schließen und auf Unterstützung durch qualifizierte Lehrkräfte zurückgreifen. Die praxisorientierte Ausbildung wird durch Firmenbesuche und Projekte belebt.
Jakob-Fugger-Wirtschaftsschule

Sommestr. 59, 86156 Augsburg
Tel. 0821 478675 20
info@hsa-akademie.de

Schulleitung: Dipl.oec. (Univ.) Gertrud Hitzler
Sekretariat: Christine Hihler

BeratungsformularErfassungsbogen

Offene Ganztagsschule und Zusatzangebot

Offene Ganztagsschule

Förderung und Unterstützung am Nachmittag

Bei Problemen mit dem Lernstoff bedarf es Förderung und Unterstützung außerhalb des Unterrichts. Um dafür auch die nötige Zeit zu schaffen, haben wir die offene Ganztagsklasse eingeführt.

Hier stehen Lehrer und Junglehrer mit Rat und Tat zur Seite und helfen, inhaltlich den Anschluss nicht zu verpassen. Dabei ist die Teilnahme, je nach Leistungsstand, empfohlen oder aber freiwillig.

Die Erfahrungen der letzten Schuljahre zeigen

  • Übung und betreute Aufgabenzeiten verbessern die schulischen Leistungen
  • Das gemeinsame Lernen stärkt die Klassengemeinschaft und motiviert
  • Unsere Schülerinnen und Schüler sind es gewohnt auch mal bis in den Nachmittag zu lernen und zu arbeiten - der Übergang ins Berufsleben fällt später leichter
Zusatzplus und Schulleben

Zusatzplus und Schulleben

Inhouse Workshops

In den vergangenen Jahren kamen ehemalige Absolventen zu Besuch an die Wirtschaftsschule um ihre laufende Ausbildung vorzustellen und ihre gesammelten Erfahrungen zu teilen.

Firmenexkursionen

Abwechslungsreiche Ausflüge zu Unternehmen aus der Region geben interessante Einblicke in den Geschäftsalltag. Mit Firmenführungen wecken die Unternehmen das Interesse der Schüler für einen Ausbildungsberuf im eigenen Betrieb.

Ausbildungsoffensive Bayern

Die professionellen Berater der Ausbildungsoffensive Bayern kommen in regelmäßigen Abständen in unser Haus und beraten unsere Schülerinnen und Schüler zu möglichen Ausbildungsberufen und geben Tipps für die Bewerbung.

Praxisnah und Unternehmensorientiert

Übungsunternehmen

Virtuelle Unternehmensführung

Wie der Name des Unterrichtsfachs "Übungsunternehmen" schon sagt, werden hier Betriebsabläufe eines Wirtschaftsunternehmens erprobt und nachgespielt. Selbstständiges Arbeiten und Teamfähigkeit im modernen Büro stehen im Vordergrund. Die Lehrkraft ist eher Coach oder „Abteilungsleiter“ und hilft in schwierigen Fällen.

Der eigens dafür eingerichtete Fachraum bildet die Abteilungen vom Einkauf, über Marketing bis zum Vertrieb ab. Die fiktive Firma ist dabei mit vielen anderen Übungsunternehmen aus Bayern, online vernetzt.

In der Übungsfirma laufen die zentralen Lerninhalte der Wirtschaftsschule zusammen. Daten- und Textverarbeitung, Betriebswirtschaft und Rechnungswesen, Wirtschaftsmathematik sowie Deutsch und Englisch - alles findet sich hier wieder und verdeutlicht, wie wichtig der Unterricht der Wirtschaftsschule ist.

Firmenpartnerschaften

Firmenpartnerschaften unterstützen unser praxisnahes Schulkonzept

Für eine berufsvorbereitende Schule ist es wichtig, am Ball zu bleiben und zu wissen, was Unternehmen von ihren künftigen Auszubildenden erwarten. Die Betriebe profitieren davon, den Dialog mit den berufsvorbereitenden Schulen zu suchen um deutlich zu machen, was genau sie von Ihren zukünftigen Auszubildenden erwarten.

Aus diesen Gründen bestehen an der Jakob-Fugger-Wirtschaftsschule, Partnerschaften mit namhaften Unternehmen aus der Region, wie beispielsweise mit der PCI-Augsburg oder auch der voxeljet AG.

Für unsere Wirtschaftsschüler bieten solche Schulpartnerschaften einige Vorteile
  • Der frühzeitige Kontakt mit den Ausbildungsbetrieben erleichtert den Berufseinstieg, z. B. durch Praktika während der Schulzeit.
  • Die wechselnden Anforderungen der Unternehmen an Absolventen können frühzeitig in den Unterricht eingebunden werden.
  • Durch den Austausch mit Schülerinnen und Schülern erfahren die Unternehmen, wie sie die Attraktivität ihrer Ausbildung erhöhen.