Jakob-Fugger-Wirtschaftsschule

Jakob-Fugger-Wirtschaftsschule

In zwei Jahren zur mittleren Reife inkl. kaufmännischer Vorbildung

Die Schulform der Wirtschaftsschule ist in Bayern einzigartig, lange etabliert und in Wirtschaftsunternehmen hoch anerkannt. Sie führt, nach bestandenem qualifizierenden Hauptschulabschluss (QA), in zwei Jahren zur mittleren Reife. Dabei grenzt sie sich vom M-Zug und dem so genannten „9 + 2 Modell“ deutlich durch kaufmännische Lehrinhalte ab.

Neuigkeiten

Tag der offenen Tür am 15.02.2020 von 10 bis 12:30 Uhr
Für die Real- und Wirtschaftsschule

6 Gründe für die Wirtschaftsschule

Wir begleiten und unterstützen Sie

In den Unterrichtsfächern Mathematik, Deutsch und Englisch tauchen mitunter Wissenslücken auf. Mit Förderunterricht und Intensivierungsstunden helfen wir, diese Lücken zu schließen.

Neustart an der Wirtschaftsschule

Nach dem qualifizierenden Hauptschulabschluss haben Sie die Möglichkeit mit der Wirtschaftsschule noch mal ganz neu zu beginnen. Mit dem Wirtschaftsschulabschluss öffnen sich für Sie viele Ausbildungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die allein mit dem QA nicht erreichbar gewesen wären.

Praxisnaher Unterricht

Die Unterrichtsinhalte aus dem bayerischen Lehrplan wurden gemeinsam mit Unternehmensverbänden erstellt und orientieren sich am aktuellen Arbeitsmarkt. Die Wirtschaftsschule ist daher bei Betrieben sehr geschätzt. Unsere Lehrkräfte bringen außerdem oft jahrelange Berufserfahrung aus Unternehmen mit.

Wirtschaftsschule - FOS - Abitur

Am Ende der Wirtschaftsschule haben Sie mit dem mittleren Bildungsabschluss die Zugangsvoraussetzungen für die Fachoberschule (FOS) erfüllt. Der Weg zum Fachabitur ist natürlich anspruchsvoll, aber kann sich lohnen, wenn Ihr Ziel das Hochschulstudium ist.

Ausstattung und Office 365

Sie arbeiten an modernen Arbeitsplätzen und mit interaktiven Whiteboards. Das Microsoft Office 365 Paket erhalten Sie als Schüler der HSA kostenfrei.

Gute Abschlüsse

Der Anteil unserer erfolgreichen Absolventen liegt im Durchschnitt zwischen 90 und 100 Prozent.

Anforderungen der Unternehmen

Was erwarten Unternehmen von angehenden Auszubildenden?

In kaufmännischen Berufsausbildungen wie bspw. Industriekaufmann(-frau) oder Bürokaufmann(-frau) spielt die fachliche Kompetenz in den Bereichen Rechnungswesen, Betriebswirtschaft und Controlling eine wichtige Rolle. Auch sehr gutes Deutsch und gutes Englisch in Wort und Schrift sind enorm wichtige Kriterien.

Darüber hinaus zählen aber weitere Schlüsselqualifikationen wie soziale Kompetenz, berufliche Handlungsfähigkeit, Engagement und Motivation eine wesentliche Rolle bei der Vergabe von Ausbildungsplätzen.

Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, fördern wir das selbständige Arbeiten, sei es im Nachmittagsprogramm, in Projekten oder in Gruppenarbeiten. Im Unterricht wird deshalb darauf geachtet, die Themen selbständig und in Gruppen zu durchdenken und im Team zu erarbeiten.

Auf diese Weise erfahren unsere Schülerinnen und Schüler, wie sie sich selbst immer wieder Neues erschließen und damit den Weg des lebenslangen Lernens gehen können.

Der Wirtschaftsschulabschluss

Der Wirtschaftsschulabschluss ist dem Realschulabschluss gleichgestellt. Er öffnet die Türen zu einer kaufmännischen Berufsausbildung.

Häufige Ausbildungsberufe nach der Wirtschaftsschule
  • Bürokaufmann (m/w/d)
  • Industriekaufmann (m/w/d)
  • Bankkaufmann (m/w/d)
  • Informatikkaufmann (m/w/d)
  • Kaufmann für Marketingkommunikation (m/w/d)
  • Kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung (m/w/d) an der Berufsfachschule
  • und viele weitere interessante Berufe der gewerblich-technischen oder kaufmännischen Branche
Dieser Schulabschluss ermöglicht außerdem den weiteren Bildungsweg über
  • den Besuch der Fachoberschule (FOS) zum Erreichen des Fachabiturs
  • den Besuch der Berufsfachschule für kaufmännische Assistenten für Informationsverarbeitung (m/w/d)
  • den Besuch der Berufsfachschule für technische Assistenten für Informatik (m/w/d)

Chaos im Lager?

Nicht bei Amazon

​Die Schüler des ersten Jahres der Wirtschaftsschule konnten sich ein Bild davon machen, dass chaotische Lagerhaltung nicht gleichbedeutend mit Chaos im Lager ist.

Der Weg Ihres Wunschproduktes – ein neues Handy – wurde im Gebäude verdeutlicht. Es ging vom Wareneingang und Wareneingangskontrolle über den Picktower (Einlagerung und Kommissionierung) bis zu den Packplätzen und per Direktverbindung über Förderband zum benachbarten Lagerhaus von DHL.

Weiterlesen
Chaos im Lager?

Exkursion zu Amazon nach Graben, Exkursionsleiterin: Frau Schmidt