Jakob-Fugger- und Rudolf-Diesel-Berufsfachschule

Jakob-Fugger- und Rudolf-Diesel-Berufsfachschule

IT-Berufsausbildung - Die Alternative zum Abitur

Mit den staatlich anerkannten Berufsausbildungen zum kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung (m/w/d) und zum technischen Assistenten für Informatik (m/w/d) genießt Du IT-Praxiswissen in Vollzeit und stärkst Deine kaufmännischen bzw. technischen Kompetenzen.

Neuigkeiten

Hermann-Schmid-Akademie Sommestr. 59
86156 Augsburg
Tel. 0821 478675 0

9 Gründe für die Ausbildung an einer Berufsfachschule

Die Alternative zur FOS

Die Abbruchquoten beim Weg zum Fachabitur an der FOS sind vergleichsweise hoch. Mit dem Vorwissen aus der Berufsfachschule hingegen, steigen Ihre Chancen das Fachabitur in einem weiteren Jahr BOS zu erhalten an.

Vertieftes IT-Wissen

Der Unterricht an der Berufsfachschule ist praxisbezogen und abwechslungsreich. Wir setzen auf die Vertiefung von IT- und Wirtschaftskompetenzen und lassen Hilfsjobs wie Botengänge und Kaffee kochen weg.

BOS und Studium

Entscheiden Sie sich nach Ihrer Ausbildung für den Einstieg ins Berufsleben oder erhalten Sie mit einem weiteren Jahr an der Berufsoberschule (BOS) das Fachabitur und gehen anschließend studieren.

BaFöG Höchstsatz

Nach der erfolgreichen Berufsausbildung haben Sie für ein anschließendes Studium Anspruch auf elternunabhängiges BaFöG und profitieren so von maximaler staatlicher Förderung.

Moderne Ausstattung

Sie arbeiten stets mit aktueller Software und modernen Unterrichtsmitteln. Unterrichtet wird am interaktiven Whiteboard, am Laptop oder im EDV-Raum.

Aktuelle Software

Mit dem großen Microsoft Office 365 Paket stellen wir Ihnen, während Ihrer Schulzeit, kostenfrei alle wichtigen Tools zum Lernen und Arbeiten bereit.

Firmenunabhängige Ausbildung

Ein Ausbildungsbetrieb lehnt die inhaltlichen Schwerpunkte der Lehre hauptsächlich an seine eigenen Bedürfnisse an. An der Berufsfachschule lernen Sie branchen- und firmenunabhängig und sind anschließend überall einsatzbereit.

Chancen am Arbeitsmarkt

Der Weg über die Berufsausbildung ist für Personaler ein wichtiges Einstellungskriterium. Abiturienten mit Berufsausbildung werden oft bevorzugt eingestellt.

Projektarbeiten und Praktika

In eigenen Projektarbeiten wenden Sie Ihr IT- und Wirtschaftswissen an. Ein Praktikum in einem Betrieb am Ende der Ausbildungszeit gibt Ihnen Sicherheit für den Berufseinstieg.

Dauer und Voraussetzungen im Vergleich zum dualen System

  • KA Informationsverarbeitung
  • Wirtschaft, IT & Mediendesign
  • Kaufmännischer Assistent für Informationsverarbeitung (m/w/d)
    Ausbildungsdauer : 2 Jahre
    Voraussetzungen: Mittlere Reife



    Vergleichsberuf: IT-Systemkaufmann
    Längere Ausbildungsdauer : 3 Jahre

    Hohe Einstiegs-Voraussetzungen: Anteil der Bewerber mit folgenden Abschlüssen erhalten eine Ausbildung zum IT-Systemkaufmann:

    Hauptschulabschluss: 5% (kaum Chancen)
    Mittlere Reife: 30% (wenig Chancen)
    Hochschulreife: 65% (gute Chancen)
  • Vergleich zum IT-Systemkaufmann (m/w/d)
  • TA Informatik
  • Informatik & Netzwerktechnik
  • Technischer Assistent für Informatik (m/w/d)
    Ausbildungsdauer : 2 Jahre
    Voraussetzungen: Mittlere Reife



    Vergleichsberuf: Fachinformatiker
    Längere Ausbildungsdauer : 3 Jahre

    Hohe Einstiegs-Voraussetzungen: Anteil der Bewerber mit folgenden Abschlüssen erhalten eine Ausbildung zum Fachinformatiker:

    Hauptschulabschluss: 3% (kaum Chancen)
    Mittlere Reife: 27% (wenig Chancen)
    Hochschulreife: 66% (gute Chancen)
  • Vergleich zum Fachinformatiker (m/w/d)

Wirtschaft, IT und Mediendesign

Die Berufsausbildung zum kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung
Jakob-Fugger-Berufsfachschule Vergleichsberuf

Computersysteme, Netzwerktechnik und Informatik

Die Berufsausbildung zum technischen Assistenten für Informatik und Netzwerktechnik
Rudolf-Diesel-Berufsfachschule Vergleichsberuf

Mit diesen Tools haben Sie es in der Ausbildung zu tun

In Ihrer Ausbildung zum kaufmännischen und technischen Assistenten arbeiten Sie in fast allen Fächern mit branchenüblicher Software. Von der Microsoft Office Suite von Microsoft bis zu Open Source Software ist vieles mit dabei. Das komplette Microsoft Office 365 ProPlus-Paket bekommen alle Studierende der Hermann-Schmid-Akademie kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Die Tools der kaufmännischen Assistenten
  • In Microsoft Word erstellen Sie Serienbriefe, Formatvorlagen, Tabellen, Formulare und Gliederungen. Nicht jeder der Word anwendet beherrscht es. Es gibt unzählig viele Möglichkeiten Word professionell einzusetzen.

    Mit Microsoft Excel nutzen Sie Ihre Erfahrungen aus dem Unterricht in Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Finanzierung sowie Controlling und entwickeln hierfür, mit durchdachten Funktionen und Formeln, Arbeitsblätter für Unternehmenslösungen.

    Es gibt kaum eine Unternehmenspräsentation die nicht mit Microsoft PowerPoint erstellt wurde. Sie konzipieren und gestalten moderne, zielgruppenorientierte Präsentationen. Sie erlenen viele Wege die Anwendung auszureizen um damit nützliche Informationen gekonnt darzustellen. Masterfolien und professionelle Vorlagen erhöhen Stück um Stück Ihre Effizienz.

    Terminplanung, Emailversandt Kontakt- und Verteilermanagement - in Unternehmen müssen Sie den Überblick behalten. Mit Microsoft Outlook haben Sie das Produktivitätstool schlechthin an der Hand. Im Unterricht lernen Sie, wie Sie das mächtige Tool optimal einsetzen.

    Mit Microsoft Access erstellen Sie Datenbanken und können damit die Effizienz von Unternehmen enorm erhöhen. Sie managen die Prozesse von der Dateneingabe bis zum Berichtswesen und sind dabei enorm flexibel. Wenn man die Anwendung erst einmal beherrscht kann man wahre Wunder in Punkto Produktivität bewirken.

  • Die Tools der technischen Assistenten
  • In keiner IT-Ausbildung ist Open Source-Software so etabliert wie in der Informatik. Hier arbeiten oft Entwickler für Entwickler  um möglichst vielen Menschen das Programmieren und digitale Arbeiten zu ermöglichen, ganz gleich wie groß der Geldbeutel ist.

    Bestes und bekanntestes Open-Source-Beispiel ist Linux. Das Betriebssystem hat sich in professionellen, serverseitigen Projekten im Grunde durchgesetzt und wird gegenüber den kostenintensiven Windows Servern oft bevorzugt.

    Auch das sehr viel kleinere aber mächtige Tool Notepad++ bietet sauberes Syntax Highlighting und unterstützt perfektes coden.

    Microsoft spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Visual Studio Community ist kostenfrei und deckt den Bedarf an Tools fürs Programmieren in Ihrer Berufsausbildung an der RDBFS.

    Das vollständige Microsoft Office 365 ProPlus-Paket erhalten Sie als Schüler für die Zeit Deiner Ausbildung kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit dabei Word, Excel, PowerPoint, Access und Outlook. Als Informatiker ist stete Dokumentation ein wichtiges Thema, die Office-Programme helfen Ihnen dabei.

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner zu Besuch

an der Jakob-Fugger-Berufsfachschule

"Total sympathisch", "echt interessiert", da waren sich die Schülerinnen und Schüler einig. "Hatte ich mir so gar nicht vorgestellt" meinten andere.

145 Jugendliche aus vier Wirtschaftsschulklassen und drei Berufsfachschulklassen für IT bzw. Informatik durften Carolina Trautner als Staatssekretärin für Unterricht und Kultus und damit als Mitglied der bayerischen Staatsregierung in der Hermann-Schmid-Akademie kennen lernen. Mehr noch: Als einige ihre Motivation, diese Schulen zu besuchen und ihren individuellen Werdegang dorthin vorstellen, hörte Frau Trautner interessiert zu.

Weiterlesen
Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner zu Besuch

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Jakob-Fugger-Berufsfachschule

Vom Amtsblatt zu Facebook

Bericht über Projektarbeit der Kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung

Im Jubiläumsjahr haben die Kriegshaber ganz andere Möglichkeiten als früher, für ihre Veranstaltungen zu werben. Welche Rolle Berufsfachschüler dabei spielen:
Als Kriegshaber am 1. April 1916 zu Augsburg kam, erfuhren die Bürger davon auf Aushängen, im Amtsblatt und durch Mundpropaganda. Heuer, im Jahr des Eingemeindungsjubiläums, können die Festveranstalter von der Arbeitsgemeinschaft der Vereine auf ganz andere Kommunikationsmittel zurückgreifen.

Weiterlesen
Vom Amtsblatt zu Facebook

Erschienen in der Augsburger Allgemeinen am 28. Januar 2016 von Andrea Baumann