Jakob-Fugger- und Rudolf-Diesel-Berufsfachschule

Jakob-Fugger- und Rudolf-Diesel-Berufsfachschule

IT-Berufsausbildung - Die Alternative zum Abitur

Mit den staatlich anerkannten Berufsausbildungen zum kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung (m/w/d) und zum technischen Assistenten für Informatik (m/w/d) genießt Du IT-Praxiswissen in Vollzeit und stärkst Deine kaufmännischen bzw. technischen Kompetenzen.

Neuigkeiten

RDT Firmentreff am 02.02.2019 von 10 bis 13 Uhr mit Informationsveranstaltungen für beide Berufsfachschulen

6 Gründe für die Ausbildung an einer Berufsfachschule

Die Alternative zur FOS

Der Weg zum Fachabitur an der FOS ist anstrengend und die Abbruchquoten leider dementsprechend hoch. Mit Deinem Vorwissen aus der Berufsfachschule hingegen, sind die Chancen das Fachabitur in einem weiteren Jahr BOS zu erlangen recht hoch. Sollte es dennoch nicht klappen, kann Dir aber niemand Deine bereits abgeschlossene Berufsausbildung wieder nehmen.

IT-Wissen

Die Ausbildung an unseren Berufsfachschulen ist sehr praxisbezogen und abwechslungsreich. In der regulären Berufsausbildung erlaubt es der Betriebsablauf nur selten umfangreiche Schulungen zu halten. Oft wird dort viel Zeit für einfache Tätigkeiten wie "Ablage" und "Botengänge" verwendet wo hingegen an der BFS gezielt geschult wird.

Flexibel

Mach eine Berufsausbildung zum kaufmännischen oder technischen Assistenten (m/w/d) und entscheide nach zwei Jahren ob Du anschließend weiter in Deinem Beruf arbeiten oder in einem weiteren Jahr den Weg zum Fachabitur an der Berufsoberschule (BOS) gehen möchtest.

Sprungbrett ins Studium

Wer ein zweites Jahr an der BOS investiert, kann dort sogar das allgemeine Abitur nachholen und hat dadurch die Möglichkeit, nicht nur an Hochschulen, sondern auch an Universitäten zu studieren. Mit einer einschlägigen Berufsausbildung kann ein anschließendes Studium sogar oft um ein halbes Jahr verkürzt werden.

Chancen am Arbeitsmarkt

Der Weg über die Berufsausbildung ist für Personaler ein wichtiges Einstellungskriterium. Abiturienten mit Berufsausbildung werden oft bevorzugt eingestellt.

Ausstattung und Office 365

Sie arbeiten an modernen Arbeitsplätzen und mit interaktiven Whiteboards. Das Microsoft Office 365 Paket erhalten Sie als Schüler der HSA kostenfrei.

Dauer und Voraussetzungen im Vergleich zum dualen System

  • KA Informationsverarbeitung
  • Wirtschaft, IT & Mediendesign
  • Kaufmännischer Assistent für Informationsverarbeitung (m/w/d)
    Ausbildungsdauer : 2 Jahre
    Voraussetzungen: Mittlere Reife
    Vergleichsberuf: IT-Systemkaufmann
    Ausbildungsdauer : 3 Jahre
    Voraussetzungen (Anteile):
    Hauptschulabschluss: 5%
    Mittlere Reife: 30%
    Hochschulreife: 65%
  • Vergleich zum IT-Systemkaufmann (m/w/d)
  • TA Informatik
  • Informatik & Netzwerktechnik
  • Technischer Assistent für Informatik (m/w/d)
    Ausbildungsdauer : 2 Jahre
    Voraussetzungen: Mittlere Reife
    Vergleichsberuf: Fachinformatiker
    Ausbildungsdauer : 3 Jahre
    Voraussetzungen (Anteile):
    Hauptschulabschluss: 3%
    Mittlere Reife: 27%
    Hochschulreife: 66%
  • Vergleich zum Fachinformatiker (m/w/d)

Mit diesen Tools haben Sie es in der Ausbildung zu tun

In Ihrer Ausbildung zum kaufmännischen und technischen Assistenten arbeiten Sie in fast allen Fächern mit branchenüblicher Software. Von der Microsoft Office Suite von Microsoft bis zu Open Source Software ist vieles mit dabei. Das komplette Microsoft Office 365 ProPlus-Paket bekommen alle Studierende der Hermann-Schmid-Akademie kostenlos zur Verfügung gestellt.
  • Die Tools der kaufmännischen Assistenten
  • In Microsoft Word erstellen Sie Serienbriefe, Formatvorlagen, Tabellen, Formulare und Gliederungen. Nicht jeder der Word anwendet beherrscht es. Es gibt unzählig viele Möglichkeiten Word professionell einzusetzen.

    Mit Microsoft Excel nutzen Sie Ihre Erfahrungen aus dem Unterricht in Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Finanzierung sowie Controlling und entwickeln hierfür, mit durchdachten Funktionen und Formeln, Arbeitsblätter für Unternehmenslösungen.

    Es gibt kaum eine Unternehmenspräsentation die nicht mit Microsoft PowerPoint erstellt wurde. Sie konzipieren und gestalten moderne, zielgruppenorientierte Präsentationen. Sie erlenen viele Wege die Anwendung auszureizen um damit nützliche Informationen gekonnt darzustellen. Masterfolien und professionelle Vorlagen erhöhen Stück um Stück Ihre Effizienz.

    Terminplanung, Emailversandt Kontakt- und Verteilermanagement - in Unternehmen müssen Sie den Überblick behalten. Mit Microsoft Outlook haben Sie das Produktivitätstool schlechthin an der Hand. Im Unterricht lernen Sie, wie Sie das mächtige Tool optimal einsetzen.

    Mit Microsoft Access erstellen Sie Datenbanken und können damit die Effizienz von Unternehmen enorm erhöhen. Sie managen die Prozesse von der Dateneingabe bis zum Berichtswesen und sind dabei enorm flexibel. Wenn man die Anwendung erst einmal beherrscht kann man wahre Wunder in Punkto Produktivität bewirken.

  • Die Tools der technischen Assistenten
  • In keiner IT-Ausbildung ist Open Source-Software so etabliert wie in der Informatik. Hier arbeiten oft Entwickler für Entwickler  um möglichst vielen Menschen das Programmieren und digitale Arbeiten zu ermöglichen, ganz gleich wie groß der Geldbeutel ist.

    Bestes und bekanntestes Open-Source-Beispiel ist Linux. Das Betriebssystem hat sich in professionellen, serverseitigen Projekten im Grunde durchgesetzt und wird gegenüber den kostenintensiven Windows Servern oft bevorzugt.

    Auch das sehr viel kleinere aber mächtige Tool Notepad++ bietet sauberes Syntax Highlighting und unterstützt perfektes coden.

    Microsoft spielt natürlich auch eine wichtige Rolle. Visual Studio Community ist kostenfrei und deckt den Bedarf an Tools fürs Programmieren in Ihrer Berufsausbildung an der RDBFS.

    Das vollständige Microsoft Office 365 ProPlus-Paket erhalten Sie als Schüler für die Zeit Deiner Ausbildung kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit dabei Word, Excel, PowerPoint, Access und Outlook. Als Informatiker ist stete Dokumentation ein wichtiges Thema, die Office-Programme helfen Ihnen dabei.

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner zu Besuch

an der Jakob-Fugger-Berufsfachschule

"Total sympathisch", "echt interessiert", da waren sich die Schülerinnen und Schüler einig. "Hatte ich mir so gar nicht vorgestellt" meinten andere.

145 Jugendliche aus vier Wirtschaftsschulklassen und drei Berufsfachschulklassen für IT bzw. Informatik durften Carolina Trautner als Staatssekretärin für Unterricht und Kultus und damit als Mitglied der bayerischen Staatsregierung in der Hermann-Schmid-Akademie kennen lernen. Mehr noch: Als einige ihre Motivation, diese Schulen zu besuchen und ihren individuellen Werdegang dorthin vorstellen, hörte Frau Trautner interessiert zu.

Weiterlesen
Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner zu Besuch

Kultusstaatssekretärin Carolina Trautner im Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der Jakob-Fugger-Berufsfachschule

Vom Amtsblatt zu Facebook

Bericht über Projektarbeit der Kaufmännischen Assistenten für Informationsverarbeitung

Im Jubiläumsjahr haben die Kriegshaber ganz andere Möglichkeiten als früher, für ihre Veranstaltungen zu werben. Welche Rolle Berufsfachschüler dabei spielen:
Als Kriegshaber am 1. April 1916 zu Augsburg kam, erfuhren die Bürger davon auf Aushängen, im Amtsblatt und durch Mundpropaganda. Heuer, im Jahr des Eingemeindungsjubiläums, können die Festveranstalter von der Arbeitsgemeinschaft der Vereine auf ganz andere Kommunikationsmittel zurückgreifen.

Weiterlesen
Vom Amtsblatt zu Facebook

Erschienen in der Augsburger Allgemeinen am 28. Januar 2016 von Andrea Baumann